Tiny Kate Klönschnacktür

Klönschnacktür auf Fischland-Darß, MeckPomm © Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.V.

„Klöntüren“ oder auch „Klönsnacktüren“ sind zweigeteilte Eingangstüren von Häusern oder Ställen. Das Besondere an ihnen ist, dass man die obere Hälfte des Türflügels öffnen und gleichzeitig die untere Hälfte der Tür geschlossen halten kann. Halb geöffnet bieten die Klöntüren den perfekten Ort um entspannt mit den Nachbarn zu „klönen“ (plattdeutsch: gemütlich plaudern, sich etwas erzählen).

Anleitung zum gemütlichen Plaudern mit Klöntür

  1. Hebel betätigen und die obere Hälfte des Klöntürflügels öffnen
  2. Aus der Türöffnung herauslehnen, die Arme verschränken und in einer gemütlichen Position auf dem Türrahmen ablegen
  3. Ausschau nach einem geeigneten Gesprächspartner halten, z.B. der netten Nachbarin
  4. Gesprächspartner herbeirufen und an die Tür herantreten lassen
  5. Ausgiebig miteinander klönen

Die Vorteile der zweigeteilten Klöntür
Ursprünglich waren die Klöntüren übrigens, entgegen ihres Namens, nicht zum Plaudern mit Bekannten gedacht. Sie dienten vielmehr dazu, das Gebäude zu lüften ohne dass dabei das Vieh aus dem Stall entwischte oder in das Wohnhaus eindrang. Zusätzlich eignete sich die halbgeöffnete Tür wunderbar als Lichtquelle, sodass man während des Tages auf künstliche Beleuchtung verzichten konnte.

Tiny House mit Klönschnacktür
Unsere moderne und energetisch „korrekte“ Interpretation der klassischen Klönschnacktür

Als schöner Nebeneffekt ergab sich dann, dass man Lüften oder nach den Tieren auf dem Hof blicken konnte und gleichzeitig gemütlich mit den Nachbarn oder vorbeilaufenden Passanten plaudern konnte. So kam die Klöntür zu ihrem Namen.
Die Türen sind ein echter Hingucker und waren früher besonders in ländlichen Gegenden zu finden. Auch heute sieht man die Klöntüren noch an einigen alten Häusern in der Region, denen sie einen ganz besonderen traditionellen Charme verleihen. Die Klöntüren sind ein Ausdruck von Offenheit, Gemütlichkeit und Gesprächskultur. Haltet doch bei eurem nächsten Spaziergang mal eure Augen nach den zweigeteilten Klöntüren offen.

In der Tiny Kate werden wir zwei verschiedene Versionen verbauen:

  1. Wenn Kunststofftüren und -fenster gewählt werden, wird die Eingangstür mit einem innenliegenden Dreh-Kipp-Fenster als Klönschnacktür verbaut.
  2. Wenn Türen und -fenster in Massivholz gewählt werden, wird eine zweigeteilte Klöntür verbaut.

Lassen Sie sich von Ihrem regionalen Rolling Tiny-hHouse-Servicepartner dazu einmal beraten.

Quelle: Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.V.